Der FCA überwintert im Cup

05.10.2017 Von: Nino Arganese

Der FC Amriswil gewinnt das Cupspiel gegen den FC Rüthi erst im Elfmeterschiessen und steht somit im 1/4 Final der Vorrunde des Schweizer Cups.

Das Spiel begann schlecht für die Amriswiler. Bereits in der 12. Minuten gingen die Hausherren aus Rüthi in Führung. Nach einem Freistoss über die rechte Seite stand Städler am richtigen Ort und musste nur noch den Fuss hinhalten. Der FCA hingegen hatte Mühe in die Partie zu finden. Zwar hatten die Amriswiler viel Ballbesitz aber zwingende Torchancen erspielte man sich kaum. Rüthi stand Defensiv kompakt und liess selten etwas anbrennen.  Der Ausgleichstreffer gelang dem FCA kurz vor der Halbzeit. Ein herrlich getretener Freistoss von Krasniqi verwertete Schoch mit dem  Kopf zum Ausgleich. Kurz danach verabschiedeten sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Der FC Amriswil begann die zweite Halbzeit etwas besser als die Erste. Moser und Schoch hatten zwar ihre Chancen vor dem Tor, konnten aber vom Torwart pariert werden. Rüthi liess nicht locker. Sie zeigten mehr Aggressivität in den Zweikämpfen, hatten mehr Lauffreude und wurden immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich.  Der FCA konnte sich bei Mirseloski bedanken, der in der zweiten Halbzeit einige gefährliche Schüsse entschärfen musste. Rüthi hätte die Führung verdient gehabt, denn die Amriswiler fanden an diesem Tag überhaupt nicht in ihr gewohntes Spiel. Die reguläre Spielzeit konnte keinen Gewinner ermitteln. Somit stand die Verlängerung an.

Der FC Rüthi war in der Nachspielzeit die bessere Mannschaft. Man merkte, dass sie den Sieg unbedingt wollten. Mit einem ihrer brandgefährlichen Konter liessen sie die Defensive des FCA in der 96. Minute alt aussehen. Bernhard Allgäuer verwertete ein schönes Zuspiel mit einem satten Schuss in die untere rechte Ecke. Rüthi jubelte und die Amriswiler rannten wieder einem Rückstand hinterher. Doch wie es so kommen musste, glich der FCA kurz vor Ende der Partie aus. Kreis verwertete den Ball  in der 115.Minute per Kopf aus abseitsverdächtiger Situation. Rüthi haderte mit dem Schiedsrichter und der FCA kam nochmals mit einem blauen Auge davon. Auch in der Nachspielzeit konnte kein Gewinner ausgemacht werden. Nun musste das Elfmeterschiessen entscheiden.

Dort versagten die Nerven bei den Schützen des FC Rüthi. Den ersten Penalty hielt Mirseloski, der zweite knallte an den Pfosten und der dritte ging über die Latte. Beim FCA waren Germann, Krasniqi und Arganese die Ruhe selbst und verwandelten ihre Elfmeter souverän.

Ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis für die Truppe von Trainer Schenk. Mit viel Mühe und Glück zieht man in die nächste Runde ein. Ein grosses Kompliment dem FC Rüthi für die starke Leistung.

 

Aufstellung FC Amriswil: Mirseloski, Perez, Moser, Krasniqi, Germann, Kreis, Schoch (Arganese), Contartese (Saliji), Stern (Miljic), Niklaus, Mandelli

Tore: Schoch, Kreis

Aufstellung FC Rüthi: Keller, Sonderegger, Sala, Tomas, Hamburger, Sönmez (Zäch), Lüchinger (Gzim), Städler, Kamberi, Bojaxhi (Allgäuer), Sanseverino

Tore: Städler, Allgäuer