Weiterer Heimsieg für den FC Amriswil mit 3:2 gegen den FC Wängi

25.09.2017 Von: Ernst Zaugg

Mit einem Blitzstart und zwei Treffern in den ersten 10 Spielminuten legte der FCA den Grundstein zum 5. Sieg in Serie in der laufenden Meisterschaft.

Drei Punkte gegen einen guten FC Wängi zu holen, ist keinesfalls Alltag für Amriswil. In der Anfangsphase legte Moser mit einem Sturmlauf über rechts los und spielte herrlich auf Züllig am Fünferraum, der den Ball an den Pfosten setzte. In der 8. Min. eröffnete Arganese das Score mit einem Klasseschuss in den Angel nach schöner Vorarbeit von Schoch und eine gute Minute später stand es bereits 2:0. Moser übernahm eine Hereingabe und schloss wunderbar ab, wobei sein toller Abschluss noch von Züllig leicht abgelenkt wurde.

Die eigentlich laufstarken und kämpferischen Gäste zeigten Zähne. Burgermeisters guter Tor-schuss behändigte Mirseloski und eine flache Hereingabe lenkte Cardoso so ab, dass der Ball über die Torlinie zum 2:1 Anschlusstreffer kullerte. Der FCA powerte weiter und vorne attackierten Moser und Schoch, doch Meiler behielt die Uebersicht. Jetzt wurde links Arganese mal für mal lanciert, der mit gekonnten Flügelläufen brillierte, jedoch seine Herein-gaben blieben zu durchsichtig. Dann zog Arganese allein in den Strafraum, umspielte den Keeper, aber ein langes Bein vereitelte die Chance im letzten Moment. Fast im Gegenzug wäre der Ausgleich für die Gäste gefallen. Mandelli rettete per Kopf auf der Torlinie für den bereits überspielten Mirseloski und ein Schrägschuss von Cardoso flog am hinteren Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause lief Schoch mit einem kurzen Zuspiel von der Mittelline auf und davon und konnte erst im Strafraum von den Beinen geholt werden. Germann versenkte den fälligen Elfmeter unhaltbar zum 3:1 für die Platzherren.

Die Partie blieb auch in der 2. Halbzeit attraktiv mit beidseitig interessanten Torszenen. Ein feiner Spielzug über Züllig zu Schoch auf Moser brachte Torgefahr, doch Meiler war auf dem Posten. Auch ein Freistoss von Germann an der Mauer vorbei in die Ecke war eine Beute des

Keepers und als Moser frech den Goali tunnelte, wurde der Ball noch vor der Torline weg-bugsiert. Wängi blieb dran mit Cardoso, der erst im Strafraum gestoppt werden konnte. Da Costas Schuss aus der Drehung musste Mirseloski entschärfen und ein weiter Flankenball von Braun senkte sich gefährlich unter die Latte, wo der Amriswiler Torhüter im rückwärts-hechten den Ball noch aufs Netzdach ablenkte. Bei der Ausführung eines Corners wurde

Da Costa im Amriswiler Strafraum gelegt. Als dann der gut getretene Penalty von Cardoso durch Mirseloski mirakulös abgewehrt wurde, war der Jubel der Platzherren gross. Warum der gut postierte Schiedsrichter dem sehr besonnenen Mandelli die rote Karte zeigte und ein weiterer Penalty fällig wurde, bleibt ein Rätsel. Teixeira liess sich nicht zweimal bitten und

verwandelte den zweiten Strafstoss zum 3:2. Nach 6 Minuten Nachspielzeit klärte dann Kreis ein letztes Mal bei gedämpfter Stimmung.

 

Sportplatz Tellenfeld Amriswil / 150 Zuschauer

SR A. Zeciri, SRA K. Luman / M. Soltész

 

FC Amriswil - FC Wängi  3 : 2  (3:1)

 

FC Amriswil: Mirseloski, Mandelli, Kreis, Niklaus, Züllig,

Miljic, Germann, Perez, Schoch (74. Saliji), Arganese (77. Contartese),

Moser (90. Stern).

 

FC Wängi: Meiler, Schneider (70. Böhi), S. Sandmeier, Albert,

Tuchschmid, P. Holenstein, Wiesmann (50. Da Costa), Rauber (50. Braun),

Burgermeister, Cardoso, Teixeira.

 

Bemerkungen: FC Amriswil ohne Krasniqi (verletzt),

gelbe Karten an Miljic, Mirseloski, Kreis, rote Karte 88. Min. Mandelli,

3. Min. Pfostenschuss Züllig, 87. Min. Mirseloski hält Penalty von Cardoso.

 

Tore: 8. Min. Arganese 1:0, 10. Züllig 2:0, 23. Cardoso 2:1,

45. Germann 3:1 Pen., 89. Teixeira 3:2 (Pen.).