Amriswil in der 9. Runde erstmals geschlagen

23.10.2017 Von: Erwin Zaugg

Der FC Uzwil II zeigte taktisch eine reife Leistung und schlugen den Favoriten im 2. Liga Spiel mit etwas Glück aber nicht unverdient mit 1:2.

Der nächste Verfolger Calcio Kreuzlingen von den Amriswilern gewannen ihr Spiel bereits am Donnerstag. Amriswil musste gewinnen, um den sechs Punkte Vorsprung zu halten. Bisher spielten die Tellenfelder eine souveräne Vorrunde und sind noch ohne Niederlage. Der Mittelfeldklub Uzwil II durfte aber nicht unterschätzt werden, verloren sie die letzten vier Spiele nicht und zeigten klar aufsteigende Formtendenzen.

 

Die Taktik der Gäste war schnell ersichtlich, aus einer gesicherten Defensive Konter zu lancieren. Amriswil war dann auch feldüberlegen, die Uzwiler standen aber sehr gut und kompakt. Der erste rasche Gegenstoss der Gäste in der 7. Minute führte bereits zum Führungstreffer der St. Galler. Wie die starke Defensive der Gäste am besten zu knacken war, zeigte die 18. Minute, als mit einem Steilpass in die Tiefe die Abwehr ausgespielt war, und der Stürmer nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Der gut getretene Freistoss war die erste gute Möglichkeit, die aber Goalie Dimic schön abwehrte. Amriswil versuchte weiterhin, die Lücke zu finden, sie kamen aber selten in den Strafraum der Uzwiler. Diese lauerten im Mittelfeld auf Fehlpässe des Heimteams, um ihre schnellen Stürmer ins Spiel zu bringen. In der 27. und 32. Minute kamen die Gäste nach diesem Muster zu zwei hochkarätigen Torchancen.

Amriswil tat sich schwer, gegen die körperlich robusten Uzwiler zu guten Chancen zu gelangen. Die beste Ausgleichsmöglichkeit der Tellenfelder war wieder nach einem Freistoss (35.). Der Kopfball landete vom Fünfer genau in den Händen des Keepers. Die Pausenführung der Uzwiler ging in Ordnung, auch wenn die Amriswiler das Spiel machten, aber ohne offensive Durchschlagskraft blieben.

 

Die erste Chance nach der Pause gehörte den Einheimischen, als sich Milijc rechts durchsetzen konnte und seine schöne Hereingabe Moser nur knapp verpasste. In der 52. Minute vergab Contartese per Kopfball aus bester Lage. Derselbe Spieler hatte die Ausgleichsmöglichkeit in der 72. Minute nochmals aus bester Position. Wieder flog der Kopfball zum Entsetzen der Zuschauer übers Goal. Uzwil beschränkte sich vorwiegend auf das Verwalten des Vorsprunges. Nach einem Freistoss in der 60. Minute wurde es erstmals gefährlich für die Gastgeber. In der 74. Minute wurde Züllig im Strafraum gefoult. Den Penalty versenkte Germann kaltblütig, links halbhoch zum 1:1. Der junge Moser konnte sich in der 80. Minute mal durchsetzen gegen die grossen Verteidiger und enteilte ihnen. Der starke Schlussmann verhinderte die Führung. Das Auslassen der Chancen der Amriswiler rächte sich in der 89. Minute, als Pavlovic vergessen wurde, und er aus 15 Metern zum 1:2 traf.

Amriswil hatte in der ersten Hälfte Glück, dass der Rückstand nicht grösser war, aber in der zweiten Hälfte hatten sie mehr gute Torchancen als der Gegner. Der Sieg der Uzwiler ist mit etwas Glück zu Stande gekommen aber letztlich nicht unverdient, denn sie zeigten taktisch eine reife Leistung, vor allem in der der ersten Hälfte. Sie werden noch einigen Mannschaften das Leben schwer machen in dieser Verfassung.

 

 

Schiedsrichter: Gjioda

Zuschauer. 130

Tore: 7. Vasic 0:1, 74. Germann 1:1, 89. Pavlovic 1:2

 

FC Amriswil: Stadler, Niklaus, Muinos, Kreis, Krasniqi, Züllig, Germann, Arganese (70. Saliji) , Milijc, Moser, Bärlocher (43. Contartese)