FC Amriswil mit glücklichem 1:3 Sieg beim FC Herisau

16.04.2018 Von: Ernst Zaugg

Verletzungsbedingte Ausfälle zwangen Trainer Schenk zu Umstellungen. Der FC Herisau zeigte sich kämpferisch und konnte bis kurz vor Abpfiff mit Punktezuwachs rechnen.

Schock für den FC Amriswil, nach 2 Spielminuten lag Mischa Schoch ohne gegnerische Einwirkung verletzt am Boden. Nach einiger Pflege kämpfte er praktisch bis zum Schluss der Partie weiter und holte gar zwischenzeitlich noch einen Foulpenalty heraus. Beim FC Herisau sah man, dass die Spieler den Kampf gegen den Abstieg angenommen haben. Herisau zeigte auch spielerisch eine gute Leistung und war an diesem Nachmittag dem FCA mindestens ebenbürtig.

Bis zum Foul an Schoch im Strafraum, was Penalty bedeutete, den Krasniqi souverän verwan-delte, brachte der FCA kaum Torchancen zustande. Ein direkt von Bärlocher aufs Tor ge- zogener Eckball musste der Keeper aus dem hinteren Lattenkreuz kratzen und zwei Torab-schlüsse von Moser neben den Kasten war noch das Gefährlichste. Die Platzherren hatten weit bessere Möglichkeiten, als Looser allein vor Mirseloski stand und dieser toll reagierte oder Cengiz Abschluss von der Seite, der ganz knapp im Aussennetz landete. Nach der Pause war der FC Herisau weiter am Drücker und suchte den Ausgleich, was nach einem Corner von M. Keller durch Pajaziti auch gelang. Sein überlegter Kopfball in die hintere Torecke brachte das verdiente 1:1. Nur zwei Minuten später setzte sich Michael Keller den Ball zu einem Freistoss aus gut 20 Metern. Seine präzise Granate flog in die tiefe linke Torecke von Mirseloski, der mit einem Hechtsprung die Kugel um den Pfosten drehte. Diese entscheidende Szene weckte die Gäste nochmals und vor allem Kreis setzte sich nun vehement in den Angriff ein. Als die Defensive der Platzherren kurz unaufmerksam war, nützte dies Moser sofort aus.

Er machte im Strafraum einen kleinen Haken und drosch den Ball in den Netzhimmel zum 1:2. Nun warfen die Gastgeber alles nach vorne, doch dann enteilte Moser mit einem Konter und legte für Yonas Tekleab auf, der mit einem Sprint und einem sehenswerten Heber Herisaus Keeper keine Chance gab und zum nicht mehr geglaubten Auswärtssieg von 1:3 traf.

 

Sportplatz Ebnet, Herisau

SR V. Oliva, SRA N. Saliu, D. Braunwalder

 

FC Herisau - FC Amriswil  1 : 3  (0:1)

 

FC Herisau: Rüsch, Kurzbauer, Tasdelen, Zigerlig, Mayer,

D. Looser, R. Schoch (57. Pajaziti), Cengiz (74. M.Schmid),

M. Keller (76. Nesci), Tolino, Obrist.

 

FC Amriswil: Mirseloski, Perez, Kreis, Niklaus, Krasniqi,

Bärlocher (89. Stern), Kryeziu, Schoch (87. Schnegg),

Arganese, Lopes (77. Tekleab), Moser.

 

Bemerkungen: FC Amriswil ohne Stadler, Germann, Züllig,

Saliji (alle verletzt), Mandelli, Miljic (abwesend).

 

Tore: 38. Min. Ermir Krasniqi 0:1 (Pen.), 71. A. Pajaziti 1:1,

87. Fabio Moser 1:2, 90. Yonas Tekleab 1:3.