Traningslager 1. Mannschaft vom 16.2.-23.02.19

23.02.2019

Die Spieler möchten sich hiermit beim Verein und Sponsoren herzlich bedanken, dass es wieder ermöglicht wurde, in ein Trainingslager zu gehen.

Tag 1

Am 16.02.19 war es endlich soweit, dass langersehnte Trainingslager nach Ayia Napa konnte starten. Die 1.Mannschaft des FC Amriswil traf sich um 09:45 Uhr beim Sportplatz Tellefeld. Unpünktliche Leute wurden sofort bestraft...... der Cheftrainer wollte sofort klarstellen, dass wir hier nicht in ein Feriencamp fahren. Um 10:00 fuhren wir mit dem Car nach Basel. Im Car war die Stimmung sehr locker und voller Vorfreude für die kommende Woche. Um 12:45 Uhr erreichte das Team den Flughafen in Basel. Somit sehr pünktlich, um den Flug zu erwischen. In Ayia Napa angekommen ging es zuerst ins Zimmer und danach direkt ans Buffet. Nach dem Nachtessen traf sich die Mannschaft noch in der Lobby um das Programm für die ganze Woche zu erfahren. Nach einer langen Reise brauchten die Spieler eine Erholung und gingen im Anschluss ins Zimmer um sich für den folgenden Tag vorzubereiten. (SR4)

 

 

Tag 2

Wie gewohnt im Trainingslager traf sich die erste Mannschaft des FC Amriswil „sehr“ früh am Morgen. Spiel und Spass mit Asmer stand auf dem Plan. Danach gingen wir zum gemeinsamen Frühstück. Das Morgentraining bestand aus einer Mischung aus Abschluss- und Passübungen. Das Mittagessen im Hotel war gut und abwechslungsreich. Einige Spieler der Schenk-Elf genossen die Sonne mit einem Spaziergang am Strand, andere nahmen sich die Zeit für den geliebten Mittagsschlaf. Das Nachmittagstraining war nicht nach Wunsch von Claudio alias Frenkie De Jong organisiert. Statt das Ballhalten zu trainieren, war der Fokus auf das Schuss- und Flankentraining ausgerichtet. Nach dem Nachtessen traf sich die Mannschaft in der Lobby. Einige spielten Poker, andere führten gemütliche Gespräch unter sich. Gegen 23.00 Uhr gab es eine Dafalganen Auflöser und die Spieler gingen ins Bett. (ToLo)

 

 

Tag 3

Der Trödeltrupp von Schenk traf sich direkt um 8uhr ohne Das Morgen-Fitnessprogramm direkt am Frühstücksbuffet. Nach dem Z‘morgen machten wir uns für das Training um 9:30 bereit. Das Training war für das erste Testspiel ausgerichtet. Es ging gegen den SC Düdingen aus der 2. Interregio am Nachmittag. Nach dem Training trafen sich einige Spieler am Nissi Beach und erholten sich im Meer. Danach ging es gemeinsam zum Mittagessen. Am Nachmittag um halb 3, bereiteten wir uns auf das Spiel vor, dass um15.15 Uhr von den zypriotischen Unparteiischen angepfiffen wurde. Die beiden Mannschaften agierten auf Augenhöhe, wobei der FCA den Führungstreffer erzielen hätte müssen! Doch es kam genau umgekehrt und die Düdinger gingen kurz nach der Halbzeitpause in Führung. Die Banane ist auch grün. Die Amriswiler markierten mit dem Gegenangriff den Ausgleich durch Silvan Eggmann. Danach flachte das Spiel ab und es wurde bei beiden Teams fleissig gewechselt. Aus dem Nichts heraus traf der SC Düdingen zur erneuten Führung und es blieb auch dabei. So verlor der FC Amriswil ihres 1. Von zwei Testspielen mit 2:1. Bis zum Abendessen hatten die Spieler ca. 3 Stunden Zeit sich auszuruhen. Danach gingen einige Spieler noch nach Ayia Napa in eine Bar andere machten sich im Hotel einen gemütlichen Abend.
(Bericht von Silvan und Colin)

 

 

Tag 4

Die Mannschaft traf sich um 7.30 Uhr beim schönsten Sonnenschein zurMorgen-Gymnastik. Man sah gewissen Spielern an, dass Sie am Vortag ein intensives Spiel hatten. Gemeinsam um 8.00 Uhr ging es zum Frühstück, wo sich die Spieler wieder Energie holen konnten. Der nächste Termin war das Morgentraining um 9.30 bis 11.00, die Mannschaft absolvierte das Training mit Bravour. Um 12.15 Uhr ging es zum Mittagessen wo sich der Assistent Smajovik leider 10 Minuten verspätete, dafür wurde er mit Applaus von der Mannschaft empfangen. Die Freude war natürlich gross, da nun Asmer den Tagesbericht schreiben musste. Der Nachmittag war für alle zur freien Verfügung. Nur unsere gute Seele der Mannschaft, Teresa musste diversen Spielern noch die Blessuren und Verhärtungen behandeln. Einige Spieler machten ein Spaziergang in Richtung Ayia Napa, genauso wie unser Präsident und der Sportchef. Die anderen Spieler gönnten sich einige Sonnenstrahlen am Strand. Später gesellte sich auch Teresa (Masseurin), Christoph Schenk und Asmer Smajovik dazu. Am Abend ging es gemeinsam in die Stadt. In einer Taverne wurden wir mit allerleiguten Spezialitäten aus Zypern reichlich versorgt. Es wurde viel gegessen und getrunken. Um 21.45 Uhr wurden wir ins Hotel zurück gefahren. Wir wollten natürlich das Champions League Spiel zwischen Liverpool und Bayern München nicht verpassen. Die Bayern Fans mit voller Montur sassen gespannt vor dem Fernseher und hofften auf ein gutes Resultat. Es war eine ausgelassene Stimmung in der Mannschaft.Anschliessend wurde individuell in den Zimmern weiter gefeiert bis es leise und ruhiger wurde. (Euer Assistent Smajovik)

 

Tag 5

Wie gewohnt traf sich die Schenk-Elf am Mittwochmorgen um 08:00 Uhr zum Morgenessen. Im Fokus stand für heute das Flanken- und Schuss-Training. Trainer Schenk fand für das Morgentraining einen Mix zwischen Kondition und Flankentraining. Die Spieler trafen sich danach pünktlich zum Mittagessen im Hotel. Einige der Spieler hatten sichzudem auch für die Massage eingeschrieben. Am Nachmittag wurde esfür die Goalies des FCA ungemütlich. Fazli und Pascal wurden von den Spielern im Schusstraining von allen Seiten „bombardiert“, da HerrSchenk Übungen aufgestellt hatte, bei denen die Spieler viel zumSchiessen kamen. Dieses Training hatte den Spielern viel Freudebereitet. Zum Nachtessen beschlossen einige der Schenk-Elf, den McDonalds in der Stadt zu besuchen. Die Kalorien die am heutigen Training durch das Schwitzen verloren gingen, konnten durch einige Burger wieder eingenommen werden. Alle anderen Spieler genossen das Essen wie gewohnt im Hotel. Nach dem Essen trafen sich die Spieler in den Zimmern und es wurde Champions League geschaut. Unsere Juventinis Nino Benzena und Cedric RS3 waren sehr heiss auf das Spiel. Leider wurden sie von Atletico Madrid regelrecht „getetscht“ worauf Nino und Cedric eine schwere Nacht hinter sich hatten. So ging auch dieser Tag zu Ende und wie man so schön sagt: „Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“. (Tolo)

 

 

 

 

 

 

Tag 6

Wie gewohnt traf sich die Mannschaft pünktlich um 08.00 Uhr zum Früh-stück. Wegen der deutlich angestiegenen Trainingsleistungen, wohl auch aufgrund der am Vortag vereinzelt zurückgereisten Spieler, wurde vom Cheftrainer auf das frühmorgendliche Fitness verzichtet. Das anschliessende Morgentraining um 09.30 Uhr konzentrierte sich auf das Einüben von Standartvarianten und Passübungen, damit die Spieler für den Trainingsmatch am Nachmittag gegen den Underdog aus Gerzensee aus der 4. Liga noch genügend Kraftreserven übrig hatten. Auf eine Ballhalteübung wurde vom Cheftrainer weiterhin, trotzeindringlichen Wünschen einzelner Spieler, konsequent verzichtet. Es wird gemunkelt, dass sich dies im anschliessenden Spiel abgezeichnet hat. Um 15:30 Uhr war es dann soweit. Der FC Amriswil bestritt sein zweites Freundschaftsspiel während des Trainingslagers gegen den 4. Ligisten aus Gerzensee. Der FC Amriswil kontrollierte die Partie von Beginn weg wie erwartet und konnte bereits früh mit schönen Treffern von Arganese, Hasani und Mili-Vanilli vorlegen. Trotz der deutlichen Überlegenheit liess der FCA aufgrund von Unkonzentriertheiten und individuellen Fehlern zwei Gegentreffer zu. Somit stand es zur Pause 4:2 für den FCA. Trainer Schenk war damit überhaupt nicht zufrieden und reagierte mit einer energischen Pausenrede und später folgenden Einwechslungen von individuell starken und routinierten Schlüsselspielern. In der zweiten Halbzeit konnte der FCA vermehrt überzeugen. Die Einwechslungen vom technisch brillanten Smajovik und dem pfeilschnellen Hungenbühler zeichneten sich besonders positiv auf das Spiel ab. Am Ende gewann der FCA deutlich mit 6:3. Damit ist ein weiterer Tag im Trainingslager Geschichte. Die Spieler gönnten sich vereinzelt ein verdientes Feierabendbier, erholten sich vor der Playstation oder besuchten den Spa-Bereich. Die besonderen Feinschmecker belohnten sich zur Abwechslung zum Hotelinternen Buffet ein feines McDonalds-Menu.

 

Tag 7

 

Der Freitag startete um 08:00 mit dem Frühstück. Sämtliche Spieler und Staff genossen das reichhaltige Buffet, ausser FCA-Routinier Züllig, der hatte seine Nuttelapackungen 19, 20 und 21 aus der Migros Amriswil dabei. Trainer Schenk hat die Mannschaft pünktlich um 09:30 zusammengetrommelt, um die letzte Trainingseinheit auf dem Rasen zu leiten. Das Training beinhaltete einen Wettbewerb, bei dem ein Technikparcour absolviert wurde. FCA Urgestein Niklaus schaufelte die Bälle gekonnt aber mit wenig Erfolg, regelmässig am Tor resp. an den Töggeli vorbei. Schlussendlich haben Perez und Macedo gewonnen. Als Preis konnten sie am Samstag länger schlafen. Zum Abschluss des Trainings wurde nochmals gespielt „Jung gegen Alt“. Diejungen Wilden erhielten Verstärkung von Präsi Dave und Assi Asi. Der Sieg ging trotzdem klar an die Alten. Den Jungen wurde, wie so oft, die Grenzen aufgezeigt. Nach dem Sieg gönnten sich die alten Hasen an der Hotel Bar ein Regenerationsbier und die jungen verstauten das Material. Nach 11 absolvierten Einheiten, genoss ein Teil der Mannschaft den Nachmittag am Strand. Andere spielten Tennis oder gingen in den SPA-Bereich. Der letzte Abend verbrachte das gesamte Team in der Lobby und ging früh schlafen, da am nächsten Tag eine amstrengende Heimreise anstand. 

 

Tag 8

Der letzte Tag startet um 7:30 mit einem kleinen Workout, danach durftedas Team das letzte Mal das Morgenbuffet besuchen. Nur Macedo und Munios durften ausschlafen, da sie am Vortag den Kontitiontest am besten Absolvierten. Bei genialem Wetter wurde das letzte Training auf Sand ausgetragen. Niklaus führte mit seinem Brachtskörper die Mannschaft an den Strand. Dort wurde in drei Teams ein Fussballtennis-Turnier ausgetragen. Die technisch schlechteste Truppe gewann das Turnier überraschend. Dies war dann auch die letzte Einheit dieses Trainingslagers. Nach dem Training mussten alle Verlierer der Zimmerduelle ins eiskalte Meer eintauchen, nur einer hatte das Gefühl er müssenicht baden gehen. Es war Herr Fabian Kreis.Nun war es Zeit die Koffer zu packen, um die Zimmer dem Ligakonkurrenten FC Bazenheid zu überlassen. Da wir einige heikle Feinschmöcker im Staff (Asmer und Dave) und Mannschaft haben, freuen sich diese das letzte Mal auf das Mittagbuffet. Da nach dem Mittagessennoch 4 Stunden zu überwinden waren bis die Heimreise begann, beschäftigte  sich das Team mit verschieden Aktivitäten. Tennisgott Schenk und seine Opfer spielten das letzte Mal noch auf dem Centrecourt eine Runde Tennis, andere holten ihren verpassten Schlaf nach und Baywatch Asmer schlüfte nochmals in die Badehose. Alles im allem war es ein super Trainingslager mit wenig Verletzten und vielen Einheiten, wobei Herr Lämmler das Ballhalten immer noch vermisste. Die Mannschaft ist nochmals ein Stück näher zusammen-gerückt und ist nun bestens gerüstet, für die anspruchsvolle Rückrunde.