Wichtiger Heimsieg des FC Amriswil gegen den FC Uster

26.03.2019 Von: Ernst Zaugg

Durch zwei herrliche Kopftore von Eggmann und Moser und ein spätes Jokertor von Claudio Lämmler verdienten sich die Platzherren den 3:0 Erfolg.

Mit viel Elan startete der FC Amriswil in die Partie und machte die erste Viertelstunde viel Druck auf das gegnerische Tor. Beim ersten gut ausgeführten Freistoss stieg Eggmann am Höchsten und zeigte, dass er bereit ist. Dann legte Moser für Eggmann auf, doch er verzog den Abschluss leicht und Fabio Mosers Direktabnahme hatte zu wenig Wucht. Jetzt zeigte sich auch Uster. Schiendorfers Freistoss brachte zwar wenig Gefahr, aber dann musste Perez in höchster Gefahr den Ball wegköpfeln, jedoch Schlatter intervenierte, worauf Züllig hellwach endgültig klären konnte. Ein guter Weitschuss von Boskir senkte sich gefährlich knapp übers Tor. Mit Geschick spielte sich Bärlocher selber frei und seine tolle Hereingabe konnte Schmid im Fluge mit der Faust wegschlagen. Der Gästekeeper konnte sich gleich nochmals auszeichnen, als er ein Geschoss von Eggmann abwehrte. In der 38. Min. stand es 1:0 durch ein schönes Kopftor von Silvan Eggmann auf Vorarbeit von Germann. Zur Pause war dies ein gerechter Lohn.

In der zweiten Halbzeit war das Heimteam überlegen und spielte auch erfreulichen Fussball, was dem Publikum nicht verborgen blieb. Entsprechend gut war natürlich auch die Stimmung auf dem Tellenfeld, weil dem fleissigen Moser in der 50. Minute ein prächtiges Kopfgoal zum 2:0 gelang. Die Vorlage kam wiederum vom spielstarken Germann. In der 71. Min. musste Mirseloski Kopf und Kragen riskieren, um die Null zu halten. Ein gekonnter Gästeangriff unterband er mit grossem Reflex per Fuss. Das erlösende dritte Tor gelang dann Lämmler, der nach eleganter Vorarbeit von Arganese nach dessen Querpass den Ball über die Linie schob.

Unter den Zuschauern befand sich auch unserer ehemaliger Captain der ersten Mannschaft und neu gewählte Stadtpräsident von Amriswil, Gabriel Macedo, mit vielen Freunden. Nebst dem Sieg freute er sich sicher auch über das gelungene Comeback von Patrick Züllig, der nach langer Verletzungsdauer in der Startaufstellung stand und durchspielte und natürlich über die Einwechslung seines Bruders, Tolo Macedo, der ebenfalls nach einer Kreuzbandverletzung bald wieder längere Einsatzzeiten haben wird. Der FCA gratuliert Gebi zu seiner gross-artigen Wahl und wünscht ihm und seiner Familie gute Gesundheit und viel Glück.

 

Sportplatz Tellenfeld Amriswil / 200 Zuschauer

SR D. Nevistic / SRA M. Kessler, M. Hajrullahu

 

FC Amriswil – FC Uster  3 : 0  (1:0)

 

FC Amriswil: Mirseloski, Perez, Züllig, Niklaus, Krasniqi,

Stern (80. Mandelli), Arganese, Germann (79. Lämmler),    

Bärlocher (85. Oswald), Eggmann, Moser (88. Macedo).

 

FC Uster: Schmid, Schiendorfer, Steinmetz, Schläpfer (74. Sigrist),

Jakovljev, Rama (46. Tiscar), Schlatter (66. Cennerazzo),

Barreiro (72. Suarez), Kuelo, Dedic, Boskir.

 

Bemerkungen: FC Amriswil ohne Kreis, Kryeziu, Miljic.

Verwarnungen an Züllig; Barreiro, Schläpfer, Cennerazzo und

Jakovljev.

Tore: 38. Min. Eggmann 1:0, 50. Moser 2:0, 85. Lämmler 3:0.