Wieder keine Punkte für Amriswil

01.10.2018 Von: Erwin Zaugg

Amriswil spielte sich auswärts klareTorchancen heraus, verwertete sie einmal mehr nicht und muss eine weitere bittere Niederlage hinnehmen.

Amriswil bekam die Reise nach Zürich nicht so gut, denn der Start missriet völlig, denn die Blue Stars gingen bereits in der 1. Minute bei ihrer ersten Offensivaktion durch Stara in Führung. Drei Pässe der Platzherren- die Amriswiler als zuschauende Statisten – führten bereits zum unnötigen Rückstand. Dieser Schock weckte die Thurgauer und sie kamen nach einem Freistoss in der 9. Minute zur ersten Chance. Das Spiel war ausgeglichen, es war ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Die gute Defensive der Zürcher war in der 18. Minute mit einem schönen Steilpass von der Mittellinie auf Oswald ausgespielt. Er zog alleine weg, schoss aus 17 Metern knapp am Pfosten vorbei. Amriswil liess nicht mehr viel zu, sie waren bemüht, nach vorne zu spielen. In der 29. Minute gewann Stern auf der linken Seite einen Zweikampf. Daraus kam es zu einer weiteren hochkarätigen Möglichkeit. Schochs Abschluss verfehlte ganz knapp. In der 40. Minute hatte wieder Schoch eine schöne Gelegenheit für den Ausgleich. Sein Kopfball aus kurzer Distanz traf das Ziel nicht. Der Ausgleich wäre mehr als verdient gewesen zur Pause.

Die Zuschauer staunten nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit : Amriswil war wieder nicht wach und hatte Glück als der Zürcher in der 46. Minute im Strafraum über den Ball schlug. Blue Stars hatte eine kurz Druckphase bis zur 55. Minute mit zwei Halbchancen. Die beiden Auswechslungen in der 57. Minute mit zwei neuen Stürmern brachte Schwung ins Spiel der Gäste. Sie machten Druck und suchten  den Ausgleich. In der 66. Minute wurde Arganese im Strafraum klar gefoult. Den Strafstoss von Bärlocher liess der Goalie abprallen, Bärlocher war zuerst zur Stelle und schoss endlich den ersehnten Treffer. Die Einheimischen reagierten prompt heftig. Bereits in der 67. Minute gingen sie wieder in Führung durch Pangellieri, der einen Flachpass verwertete. Er ging hinten vergessen und konnte ungestört einschieben. Amriswil liess den Kopf nicht hängen nach diesem Fehler. Sie spielten weiter nach vorne in dem hartumkämpften Spiel. Es war spannend, der Ausgleich lag in der Luft. Er hätte in der 81. Minute fallen können, der Kopfball von Lämmler, nach einem Corner, traf nur die Latte. Kurze Zeit später verhinderte der starke Gästekeeper. Amriswil wollte den einen Punkt noch und warf nun alles nach vorne. Es reichte aber nicht mehr, die Zürcher trafen in der 95. Minute noch die Latte.

Diese Niederlage tut weh, denn es wäre mehr möglich gewesen. Wenn die verhängnisvollen Aussetzer aufhören, sie weiter so kämpfen, die Konzentration mal übers ganze Spiel aufrechterhalten und auch mal das nötige quentchen Abschluss-Glück haben, werden die ersehnten Punkte kommen. Dübendorf aus der hinteren Tabellenhälfte ist dafür im nächsten Spiel genau der richtige Gegner.

 

 

 

Schiedsrichter: Eggenschwiler

Zuschauer. 70

Tore: 1. Stara 1:0, 66. Bärlocher 1:1, 67. Pangellieri 2:1

 

FC Amriswil: Mirseloski, Niklaus, Perez, Kreis, Mandelli, Stern (46. Lämmler), Oswald (57. Moser), Arganese ( 86, Hiseni), Bärlocher. Kryeziu, Schoch (57. Eggmann),