FC Amriswil mit wichtigem Sieg gegen den FC Dübendorf

08.10.2018 Von: Ernst Zaugg

Mit schön herausgespielten Toren kam das Heimteam zu einem komfortablen Erfolg.

In den ersten 20 Minuten war Silvan Eggmann fast Alleinunterhalter. Nach 5 Min. drosch er eine weite Flanke aus spitzem Winkel an der Pfosten und kurz darauf flog sein Torschuss in die linke Torecke, wo Mujic mit prächtiger Parade den Ball noch um den Pfosten in Corner lenken konnte. In der 19. Min. stand es 1:0. Auf eine Flanke von Arganese köpfte Eggmann das Leder gekonnt und direkt in die Maschen. Nach einem weiteren zügigen Angriff durch die Mitte stand die Partie nach einer halben Stunde bereits 2:0 für die Platzherren. Bärlocher traf aus gut 20m wuchtig in den Netzhimmel. Noch in der ersten Halbzeit mussten die Gäste wegen einer Verletzung den Keeper wechseln. Der FC Dübendorf war keinesweg chancenlos. Kreis konnte eine gefährliche Flanke von Teixeira im Strafraum per Kopf klären und der gefährliche Hoti hatte in der 45. Min. auch eine Chance zum Anschlusstreffer.

Der bewegliche und kämpferische Lämmler legte nach gutem Lauf für Bärlocher auf, dessen Flachschuss aber abgelenkt wurde. Zwischenzeitlich schickte Trainer Schenk für Eggmann den jungen Fabio Moser aufs Feld, der sofort ins Spiel fand und gleich auch hart angegangen wurde. Als Lämmler einen schönen Pass auf Moser spielte, zog dieser mit prächtigem Flügellauf davon und schoss flach in den Strafraum, wo Arganese locker aus kurzer Distanz zum 3:0 einschob. Die Gäste wehrten sich und Krasniqi musste gegen Teixeira klären und nach einer Flanke von links sah der aufgerückte Bissegger seinen Kopfball von der Querlatte abprallen, doch sein Verteidigerkollege Lienhard traf ins kurze Eck und realisierte den Ehrentreffer. Der FCA wollte den Besuchern weiter Freude bereiten. Hiseni verlagerte das Spiel mit einem weiten Pass auf die andere Seite zu Moser, der trickreich an einem Gegner vorbeizog, dann den Goali düpierte und im Fallen mit letztem Einsatz zum 4:1 traf. Noch war nicht Schluss. Moser tankte sich mit Drippeleinlage an zwei Gegenspielern vorbei und schoss in die Ecke, wo Ersatzkeeper Marda glänzend parierte. In der Nachspielzeit, nach schöner Vorarbeit des unermüdlichen Kryeziu, traf Spielmacher Joel Germann bei seinem ersten Kurzeinsatz nach seiner Kreuzbandverletzung zum viel umjubelten 5:1 Schlussresultat. Hammer.

 

Sportplatz Tellenfeld Amriswil / 180 Zuschauer

SR G. Coluccia / SRA M. Di Blasio, P. Gafner

 

FC Amriswil – FC Dübendorf  5 : 1  (2:0)

 

FC Amriswil: Mirseloski, Perez, Kreis, Niklaus, Krasniqi,

Kryeziu, Arganese (67. Hiseni), Lämmler, Schoch (85. Germann),  

Bärlocher (76. Stern), Eggmann (56. Moser).

 

FC Dübendorf: Mujic (37. Marda), Jäggli, Lienhard, Bissegger,

Pergolis, Schuler, Angliker, Kleinheinz, Teixeira, Hoti,

Deuber.

 

Bemerkungen: Einwechslungen FC Dübendorf: 46. R. Cellana,

46. A. Cellana, 61. Ferati.

6. Min. Pfostenschuss Eggmann, 71. Latten-Kopfball Bissegger

Tore: 19. Min. Eggmann 1:0, 30. Bärlocher 2:0, 59. Arganese 3:0,

71. Lienhard 3:1, 81. Moser 4:1, 90. Germann 5:1.