Amriswil machte es lange spannend bis zum Sieg

18.10.2015 Von: Erwin Zaugg

Der FC Amriswil wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann verdient mit 4:2. Der Sieg war aber immer wieder in Gefahr, weil die Thurgauer mit den vielen Chancen fahrlässig umgingen.

Dem vorne rangierten FC Amriswil gehörte die Favoritenrolle gegen den hinten klassierten Aufsteiger aus Flawil. Es waren aber die St. Galler, die bereits in der ersten Strafraumaktion durch Curaba in Führung gingen (5.), nach einem Freistoss. Die Amriswiler brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und letztlich kam der Ball zum Torschützen, der aus kürzester Distanz traf. Amriswil reagierte nicht gross. Erst in der 20. Minute kamen die Einheimischen nach einer guten Einzelaktion von Schoch, der drei Flawiler stehenliess zur ersten Chance. Nur eine Minute später kam Schoch nach einer schönen Flanke vom jungen Beck zum Kopfball, der aber an die Latte prallte. In der 25. Minute war dann der Ausgleich perfekt durch Arifagic. Er schoss aus 18 Metern flach ins rechte tiefe Eck. Beck traf auch noch an die Latte (30.). Kurz vor der Pause verhinderte Mirseloski die erneute Führung der Gäste. Im Gegengangriff der Tellenfelder gingen die Amriswiler durch Contartese nach Pass von Beck doch noch in Führung.
Die erste gute Aktion in der 2. Spielhälfte besassen die Gäste. Mirseloski parierte aber toll. Dies weckte die Einheimischen. Sie waren nun klar spielbestimmend und zeigten erstmals richtig, warum sie zu den Aufstiegsanwärtern zählen. Sie hatten zwischen der 55. und 63. Minute fünf  hochkarätige Chancen, je zwei durch Contartese und Arifagic und noch eine durch Kreis. Torhüter Bühler blieb im eins gegen eins Sieger oder der Ball ging daneben. Die Zuschauer rieben sich die Augen nach dem Chancenfeuerwerk und die Nerven wurden arg strapaziert. In der 70. Minute erlöste Schoch mit dem 3:1 die Fans endlich. Er behielt die Nerven und schoss alleine vor Goalie Bühler zum mehr als verdienten 3:1. Die Freunde dauerte aber nicht lange: Nur eine Minute später erzielte Hajrovic den Anschlusstreffer. Bei den Amriswilern war die Luft jetzt auch etwas draussen, das Spiel wieder ausgeglichener. Die Gäste spürten, dass noch etwas drin lag. Sie hatten in der 75. Minute auch noch eine Chance. Die Amriswiler trafen in der 85. Minute durch Miljic zum erlösenden 4:2. Der Sieg stand nun fest. Sie hatten aber in der letzten Minute noch zwei grosse Möglichkeiten, zu erhöhen. Kennzeichnend für das Spiel, Arifagic schoss in der letzten Chance über das leere Tor.
Gemessen an den zahlreichen vergebenen hochkarätigen Chancen, hätte Amriswil gute und gerne höher gewinnen können in dieser sehr fairen und unterhaltsamen Partie.

Tellenfeld. – 175 Zuschauer- Keskin


Tore: 5. Curaba 1:0, 25. Arifagic 1:1, 45. Contartese 2:1, 70. Schoch 3:1, 71. Hajrovic 3:2, 85. Miljic 4:2


Amriswil: Mirseloski, Niklaus, Züllig, Wollfart, (46. Spiegel), Arifagic, Mangold, Kreis, Kryeziu, Beck (88. Vasic), Schoch, Contartese (60. Miljic)

Flawil: Bühler, Rodrigues, Edipi, Ferati, (37. Graf), Rrustemi, Chiavuzzi, Khangsar, Lauchenauer, Pavlovic, Hajrovic, Curaba