Amriswil brachte das Spitzenteam FC Rüti in arge Bedrängnis

29.10.2018 Von: Erwin Zaugg

Amriswil holte einen 0:2 Rückstand auf und überzeugte in der 2. Halbzeit mit Toren und hätte am Schluss sogar als Sieger vom Platz gehen können.

Amriswil holte in den letzten drei Spielen sieben Punkte und ist endgültig in der Liga angekommen. Auch gegen das Spitzenteam aus dem Zürcher Oberland waren bei diesem Formstand Punkte möglich und wegen der Tabellenlage auch nötig.

 

Die Gastgeber begannen vorsichtig und aus einer gesicherten Abwehr. Rüti hatte aber Mühe, in die Gefahrenzone der Amriswiler zu kommen. Die Tellenfelder zeigten offensiv vorerst weinig bis zur 15. Minute nach einem schnellen Angriff über Eggmann, der auf der linken Seite einen Zweikampf gewann und seine präzise Flanke zum freistehenden Argangese kam, sein Kopfball aus bester Position traf direkt in die Hände des Goalies. Amriswil verteidigte weiter souverän bis sie in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren und die Gäste mit einem schnellen Gegenstoss über drei Stationen durch Rastodor in Führung gingen (20.). Der Ausgleich hätte fallen können, als Schoch wenige Minuten später alleine auf das Tor marschierte und erst kurz vor dem Strafraum gefoult wurde. Der Rütener kam mit gelb sehr gut weg. Amriswil hatte jetzt mehr vom Spiel, aber auch die Zürcher Defensive stand sicher. Nach einem Zweikampf pfiff der Schiri einen diskutablen Penaltie für Rüti (32.). Syla liess Mirseloski keine Chance. Amriswil war bemüht, Rüti spielte abgeklärt.

Die Zürcher machten einen sicheren Eindruck und wurden ihrer Reputation in den ersten 45 Minuten gerecht.

 

Die erste gute Möglichkeit nach der Pause hatte die Heimmannschaft nach einem schönen Freistoss von Schoch aus 20 Metern an das Latteneck (55.). Amriswil kam immer besser in  Fahrt gegen die abbauenden Gäste. Die doppelte Einwechslung von Moser und Germann brachte weiter Schwung ins Spiel der Thurgauer. Nach einem schönen Pass Moser zu Eggmann fiel der Anschlusstreffer (64.). Amriswil war nun klar spielbestimmend. Das Konzept der Gäste, den Vorsprung zu verteidigen war in Gefahr. Amriswil kam zu Chancen, Germann hatte in der 75. Minute den Ausgleich auf dem Fuss. Sein Schuss konnte im letzten Moment noch in Corner abgewehrt werden. Nach dem Eckstoss und schönem Kopfball von Perez hiess es aber doch  2:2. Rüti konnte nicht mehr reagieren. Amriswil brachte die Gäste immer mehr in Bedrängnis. Sie kamen jetzt teilweise im Minutentakt zu Möglichkeiten und dabei zu drei Hochkarätigen: als Moser den Pfosten traf (79.) oder als er scheiterte alleine vor dem starken Torwart Calendo. Eggmanns Kopfball sahen gut postierte Zuschauer hinter der Torlinie (81.). Rüti brachte das Unentschieden doch noch über die Runden und kann mehr als zufrieden sein mit dem Unentschieden.

 

Amriswil zeigte eine sehr starke 2. Halbzeit. Die spannende Darbietung mit dem fehlenden Happy End entschädigte die Zuschauer für das garstige Wetter.

 

Schiedsrichter: Coluccia

Zuschauer. 100

Tore: 20. Rastodor 1:0, 36. Syla  Taulant 0:2, 64.Eggmann 1:2, 75. Perez 2:2

 

FC Amriswil: Mirseloski, Niklaus, Perez, Kreis, Krasniqi (87. Oswald), Lämmler,

Arganese, Bärlocher (57. Germann). Kryeziu, Schoch (57. Moser), Eggmann

 

FC Rüti: Calendo, Küng, Compagni, Syla Taulant, Syla Edison, Sedjux, Pamuk,   Rastodor, Maloku, Grimm, Sylejmani,