2. Platz für den FC Amriswil am Regiomasters St. Gallen

07.01.2019 Von: Nino Arganese

Der FCA musste sich in der Gruppenphase mit dem FC Winkeln, dem FC Sirnach und dem FC Bazenheid messen.

Das erste Gruppenspiel gegen Winkeln gewann man mit 2:1. Gruppenspiel 2 gegen Sirnach wurde mit 5:0 gewonnen und im letzten Gruppenspiel musste man sich gegen Bazenheid mit 3:2 geschlagen geben. Amriswil zeigte nicht den schönsten Fussball, jedoch reichte es um in das Viertelfinale einzuziehen. Wollte man gar das Halbfinale erreichen, galt es gegen den SC Brühl ein konzentriertes und leidenschaftliches Spiel an den Tag zu legen. Dies gelang der Truppe und man konnte sich verdient mit 2:1 durchsetzen.

 

Im Halbfinale wartete das U21-Team des FC St. Gallen. Die St. Galler spielten ein gepflegtes Kombinationsspiel und der FCA wartete auf Fehler des Gegners. Mirseloski und Oswald machten in diesem Spiel den Unterschied aus. Hinten scheiterten die Nachwuchsspieler des FCSG am stark parierenden Torwart der Amriswiler und vorne überzeugte der junge Oswald gegen seinen Lieblingsclub mit 2 Toren und einer Vorlage. Das Spiel endete mit 3:2 zu Gunsten des FC Amriswil.

 

Der Gegner im Finale hiess Abtwil-Engelburg. Bereits im letzten Jahr standen diese im Finale und verloren gegen Bazenheid. Das Spiel startete schlecht für den FCA. Abtwil-Engelburg ging mit 1:0 in Führung. Amriswil reagierte prompt und Macedo glich die Partie nur wenig später aus. Das Finale war ein reines Offensivspektakel und keine der beiden Mannschaften wollte unnötige Fehler begehen. Amriswil machte jedoch mehr Druck und hätte kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit, mit einem Mann weniger auf dem Feld, den Siegestreffer erzielen können. Dieser blieb ihnen aber verwehrt. Nun stand die Nachspielzeit mit Golden Goal-Regel an. Amriswil drückte wieder vollzählig auf den Siegestreffer, doch blieb ihnen ein weiterer Treffer verwehrt. Das zu offensive Spiel wurde ihnen zum Verhängnis. Nach einem Ballverlust vor dem gegnerischen Tor konnte ein Spieler des FC Abtwil-Engelburg alleine auf Mirseloski ziehen und liess diesem mit einem satten Schuss keine Chance. Das Spiel war vorbei und Abtwil-Engelburg der Turniersieger des Regiomasters 2019.

 

Nach einer eher schwachen Gruppenphase steigerte sich der FC Amriswil von Spiel zu Spiel. Im Finale verlor man unglücklich und hätte den Sieg ebenfalls verdient gehabt. Gratulation dem FC Abtwil-Engelburg!