Der FC Amriswil verliert zuhause mit 1:3 gegen die jungen Aebtestädter

08.04.2019 Von: Ernst Zaugg

Viele grosse Torchancen und lange zügiges Tempo genügten nicht. Der FCA war nach einer Stunde ziemlich platt. Der Sieg der Wiler geht am Schluss in Ordnung.

Das Heimteam startete mit grossem Elan und erspielte sich in den ersten sechs Minuten schon mal 3 Abschlüsse. Die beste Chance ersprintete sich Germann selber. Sein Schlenzer ging knapp am entfernten Pfosten vorbei. Nach einem weiten Pass von Germann setzte sich Moser in Bedrängnis toll durch. Sein Schuss wurde von Salzer behändigt. Eine Cornerflanke von Bärlocher holte sich Eggmann per Kopf, doch er verpasste die freie Torecke um Haaresbreite. Wiederum versuchte es Eggmann mit einem Hechtköpfler, welcher zur Beute von Salzer wurde. Nach 20 Minuten mit vielen Möglichkeiten stand das Heimteam noch ohne Ertrag da. Wil seinerseits kam erst jetzt etwas auf. Selimis guter Schuss wurde in Corner abgewehrt und Hoxhas Hammer nach gekonntem Dribbling blieb bei Kreis hängen. Jetzt konterte Verteidiger Kreis mit viel Power über rechts und spielte den Ball zu Eggmann, der einschoss, doch die Fahne war oben. In der 44. Min. lag das Heimteam 0:1 hinten. Nach einem Foulspiel an der Strafraumgrenze setzte sich Foniqi den Ball und schoss einfach an der 4-Mann Mauer vorbei ins  hohe Eck.

Nach Wiederbeginn hatte Wil sofort eine Grosschance. Selimi wurde glänzend freigespielt, doch Mirseloski verhinderte mirakulös mit dem Fuss die Vorentscheidung. Fast im Gegenzug gelang Eggmann der Ausgleich. Germann sah den freilaufenden Mittelstürmer und legte schön für ihn auf, der sofort in die freie Ecke flach zum 1:1 einschoss. Auf der rechten Seite setzte sich Stern mit grossem Effort gegen zwei Gegner durch und spielte den Ball quer in den Strafraum, Moser liess raffiniert durch, wo Eggmann sofort abzog, doch Salzer parierte grossartig mit Fussabwehr.

Die letzte halbe Stunde gehörte dann dem Wiler Nachwuchsteam. Noch konnte Mirseloski eine erstklassige Chance von A. Selimi wieder per Fuss entschärfen. Der Druck der Gäste blieb hoch und Niklaus wurde auf dem falschen Fuss erwischt, von wo der Ball ins eigene Tor flog. Das 1:3 kurz vor Schluss war noch Zugabe. Hoxha verwertete einen tollen Querpass zur definitiven Entscheidung.

 

Der FCA hat lange gut gekämpft. Doch dann wurde das Mittelfeld müde und die Verletzung von Eggmann kam dazu. Wenn die jungen Wiler im Frühjahr so weiter spielen, wird sich Ciri Sforza die talentierten Leute sicher gerne genau anschauen. Im Gegensatz zum Hinspiel gebührt auch dem Schiedsrichter Anerkennung zur guten Leitung der lange rassigen Partie. Und Captain Stefan Niklaus sagte nach dem Match, dass dies heute leider nicht gerade sein Spiel war. Ehrlich und fadengerade, hinstehen und weiter geht’s nächsten Sonntag in Widnau.

 

 

Sportplatz Tellenfeld Amriswil / 150 Zuschauer

SR L. Giulini / SRA M. Göksungur, B. Miguel Avelelas

 

FC Amriswil – FCWil 1900 2   1 : 3  (0:1)

 

FC Amriswil: Mirseloski, Mandelli, Kreis, Niklaus,

Krasniqi (88. Oswald), Stern (84. Hasani), Germann,

Lämmler, Bärlocher, Eggmann, (69. Arganese), Moser.

 

FCWil 1900 2: Salzer, Shaqiri, Herrmann, Gülünay, Vargas,

Foniqi (82. Mettler), Ismailji (81. Beka), Sejdijc, Scholz,

Hoxha, A. Selimi (85. E. Selimi).

 

Bemerkungen: FC Amriswil ohne Perez, Kryeziu, Miljic.

Verwarnungen an Niklaus, Foniqi, Salzer.

Tore: 44. Min. Foniqi 0:1, 51. Eggmann 1:1, 81. Niklaus (ET) 1:2,

88. Hoxha 1:3.