Verdienter Erfolg für den FC Amriswil in Chur

03.06.2019 Von: Ernst Zaugg

Mit dem bereits 6. Sieg in der Rückrunde hätte sich der FCA einen Platz in der interessanten 2. Liga Interregional auch für die nächste Saison verdient.

Das gut gemeinte Wässern des Rasens bis kurz vor Anpfiff hemmte wohl einige Akteure auf dem Platz, anders ist das Geknorze der ersten Halbzeit kaum zu erklären. Routinier Eggmann setzte dann mal ein Zeichen, als er den etwas weit vorne postierten Keeper aus grosser Distanz überlobte und aufs Tornetz traf. Dann entwischte der Churer Spielertrainer Knuth und konnte erst mit grösstem Einsatz von Kreis noch am Abschluss gehindert werden. Kurz darnach holte Goali Zinnert hellwach den Ball vor dem anstürmenden Deplazes. Vom laufstarken Bärlocher kam eine tolle Hereingabe von der linken Seite auf Moser, der legte kurz ab, doch Eggmann konnte nicht profitieren. Nach einer halben Stunde wohl die grösste Chance, als Moser und Eggmann zusammen aufs Churer Tor stürmten, doch der ballführende Fabio Moser rutschte aus und die Torgefahr dahin.

Nach der Pause forderte Trainer Schenk lautstark mehr Tempo und das wurde auch befolgt. Eggmann setzte sich trotz Behinderung durch, sein Abschluss etwas harmlos. Lämmler hatte nach Pflicht auf Kür umgeschaltet. Mit wunderbarer Technik zog er an drei Gegenspielern im Mittelfeld vorbei und schloss die Aktion selber ab. Sein harter Schuss zischte am hinteren Pfosten vorbei. Minuten später tankte sich Lämmler bis zur Behindline durch, legte den Ball zurück auf Moser und dessen Geschoss landete im Netzhimmel zum 0:1. Chur erwachte kurzfristig und im Gegenzug traf Deplazes den Pfosten und den zurückprallenden Ball wischte Zinnert zur Seite. Der FCA setzte nun auf Attacke. Moser zog los und legte wunderbar auf Eggmann zurück, der sofort abschloss. Eine Glanztat von Zuvic verhinderte die Vorentscheidung. Es folgte ein guter Abschluss von Bärlocher, ein Kopfball von Moser wurde übers Tor gelenkt und Arganese traf den Pfosten nach toller Vorarbeit von Krasniqi. Es folgte ein grossartiger Sololauf von Moser, der das Leder pfannenfertig zu Bärlocher spielte und dieser traf aus kurzer Distanz zum umjubelten 0:2. Kaum auf dem Spielfeld erzielte der junge Silvan Oswald das 0:3 ins kurze Eck, aber mit einer Coolness, einfach grossartig. In den Schlussminuten kamen auch Stern und Krasniqi noch zu guten Torchancen, doch der beste Churer, Goali Zuvic, verhinderte eine Klatsche.

 

 

Stadion Ringstrasse Chur / 250 Zuschauer

SR R. Wälter, SRA S. Keskin, D. Muscantolo

 

FC Chur 97 – FC Amriswil  0 : 3  (0:0)

 

Chur 97: Zuvic, Karamese, Kral, Garcia (63. Klaas),

Kardesoglu, Bearth (79. Tino), Gruber (46. Cazzato),

Maffezzini, Knuth, Krättli, Deplazes.

 

FC Amriswil: Zinnert, Mandelli, Kreis, Niklaus, Perez,

Züllig (87. Hasani), Lämmler, Bärlocher (80. Oswald),

Arganese, Eggmann (73. Krasniqi), Moser (87. Stern).

 

Bemerkungen: FC Amriswil ohne Mirseloski, Stadler,

Germann, Kryeziu, mit Diego Zinnert im Tor.

Chur 97 ohne Alfred.

67. Pfostenschuss Kardesoglu, 76. Pfostenschuss Arganese.

Tore: 66. Min. Moser 0:1, 77. Bärlocher 0:2, 84. Oswald 0:3.